SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Tag des Friedhofs am 20. September

Führung und Vorträge auf dem Friedhof

06.09.2020 | Es ist ein wichtiger Teil unseres Lebens, die Erinnerung an unsere Verstorbenen zu bewahren. Ein Ort, der uns dabei helfen soll, ist der Friedhof. Deshalb hat es sich die Kirchengemeinde zur Aufgabe gemacht, den Friedhof zu pflegen und als Ort des Gedenkens zu gestalten. Aus diesem Grund laden wir am Tag des Friedhofes, dem 20. September ab 15:00 Uhr zu Führungen und Vorträgen ein.

Ein Trauerfall kommt häufig plötzlich und unerwartet, Entscheidungen fallen dann schwer. Deshalb bietet die Kirchengemeinde in diesem Jahr am Tag des Friedhofs Führungen und Vorträge auf dem Friedhof an. Hier gibt es die Möglichkeit, sich über unterschiedliche Bestattungsformen und individuelle Möglichkeiten zu informieren.

Unabhängig von Wohnort oder Konfession kann sich jeder auf dem Friedhof beisetzen lassen. Um den individuellen Wünschen und Bedürfnissen nach einer würdevollen Ruhestätte gerecht zu werden, bietet unser Friedhof unterschiedliche Arten von Grabstätten an. Von der repräsentativen Familiengrabstätte bis zum pflegeleichten Urnengrab kann aus einem vielfältigen Angebot an Grabarten und Bestattungsmöglichkeiten ausgewählt werden.

Dabei hat sich die Bestattungskultur in den letzten 30 Jahren stark gewandelt. Früher waren rund zwei Drittel aller Bestattungen Erdbeisetzungen und nur ein Drittel Urnenbeisetzungen. Das hat sich mittlerweile mehr als umgekehrt und gibt den Friedhöfen auch ein anderes Erscheinungsbild. Größere Flächen liegen auf dem Friedhofsgelände inzwischen brach.

Das bietet jedoch gleichzeitig die Chance für eine neue Nutzung und Gestaltung. So werden auf dem Friedhof inzwischen auch Baumbegräbnisse angeboten, die auf die Konkurrenz durch Ruheforste und Friedwälder antworten. Außerdem wurde eine Stele als Urnensammelbegräbnisstätte errichtet, die ebenfalls auf die veränderte Nachfrage reagiert.

Wenn anonyme Gräber oder Seebestattungen gewählt werden, sollten sich die Angehörigen bewusst machen, dass anschließen ein Ort der Erinnerung und an dem Platz für Trauer ist, fehlt.

Weil die Wahl einer Grabstätte immer auch eine langfristige Bindung an diesen Ort bedeutet, sollte die Entscheidung bezüglich Art und Lage der Grabstätte gut überlegt sein. Ob bereits die konkrete Situation eingetreten ist, sich für eine Grabstätte entscheiden zu müssen, oder ob für sich selbst und die Angehörigen vorgesorgt werden soll.

Ein persönliches Gespräch kann durch keine schriftliche Information ersetzt werden. Wenn Sie ein solches Gespräch wünschen, wenden Sie sich bitte auch über den Tag des Friedhofs hinaus an Frau Stöck im Kirchenbüro (Tel. 290) oder an Herrn Klassen auf den Friedhof (Tel. 1649). 

 

Tag des Friedhofs, Sonntag, 20. September 2020, Friedhof und Friedhofskapelle 

15:00 Uhr Führung über den Friedhof und Impuls zur Bedeutung von Friedhöfen in einer sicher wandelnden Bestattungskultur (Pastor Jan Philipp Strelow)

16:00 Uhr Vortrag über hospizliche und palliativliche Versorgung bei Schwerstkranken und Sterbenden (Silke Eckeberg)

Kinder sind ebenfalls herzlich willkommen. Mit einer Rallye können sie den Friedhof entdecken. Wer sich die Zeit nimmt genauer hinzusehen, entdeckt auf dem Friedhof interessante Zeichen und Symbole. So wird er zu einem Lernort für das Leben und die Grenzen des Lebens.